We are updating our website design to improve the experience on our site.

Kantorei Reinbek

Bedingt durch die Einschränkungen, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen worden sind, finden derzeit keine Chorproben statt. Die Kantorei singt derzeit auch nicht im Reinbeker Krankenhaus St. Adolph-Stift.

 

Vor über 60 Jahren gegründet, ist die Kantorei ein fester Bestandteil des kirchlichen Lebens in unserer Gemeinde. Die 90 Chorsänger/ innen proben wöchentlich, singen monatlich im Gottesdienst, auch im Krankenhaus, gestalten musikalische Andachten, Abendmusiken und Konzerte. Die Chorarbeit ist geprägt durch eine harmonische, lebendige Gemeinschaft und großes Engagement jedes Einzelnen. Chorfeste, Probenwochenenden und Chorfahrten bereichern das Chorleben zusätzlich.

In der Kantorei findet man ein sehr breites Spektrum von musikalischer Vorbildung, Beruf und Alter. Die jungen Mütter sitzen neben den rüstigen Pensionären, der Jurist neben der Musiklehrerin, viele spielen ein Instrument, zum Teil in Laienorchestern, aber auch längst nicht alle können Noten lesen. Zusammen ist das eine phantastische multikulturelle Mischung, die von unserem Kantor immer wieder zu beachtlichen Leistungen angespornt wird.

Vorsingen ist nicht erforderlich  - etwas Chorerfahrung, Liebe zur Musik und Teamfähigkeit sind aber wünschenswert.

Jeden Monat eine gesungene gute Tat

Seit vielen Jahren engagiert sich eine kleine variable Gruppe aus der Kantorei im Krankenhaus Reinbek: Einmal im Monat treffen sich 12 bis 18 Sängerinnen und Sänger abends um 19 Uhr im Krankenhaus, um die Patienten auf den Fluren der verschiedenen Stationen mit Chorgesang zu erfreuen.

Wir singen Abendlieder, Lob-, Dank- und Trostlieder wie auch bekannte Volkslieder im 4-stimmigen Chorsatz, die wir in der sogenannten "Krankenhausmappe" zusammengestellt haben. Es ist ein besonderes Erlebnis für uns Sänger wie für die Patienten, wenn sich die ansonsten nüchtern-geschäftigen Krankenhausflure mit den berührenden Klängen schöner Chormusik füllen und sie auf wunderbare Weise verwandeln. Jedes Mal wieder ist die freudige und dankbare Resonanz darauf bei Patienten zu erleben, die uns in ihren Zimmern zuhören oder auf die Flure kommen und manchmal sogar mitsingen!

Diese Freude und Dankbarkeit und die Anerkennung durch die Krankenhausleitung sind uns Choristen Bestätigung und Ansporn, diese Tätigkeit kontinuierlich fortzusetzen.