Merkblatt für Trauungen

Viele Brautpaare haben den Wunsch, in einer Kirche zu heiraten. Dabei sind einige Dinge zu bedenken:

Immer geht einer kirchlichen Trauung eine standesamtliche Eheschließung voraus. Damit eine Trauung möglich ist, müssen beide, Braut und Bräutigam, einer christlichen Kirche angehören.

Gehört eine/r von beiden keiner christlichen Kirche an, ist eine Trauung grundsätzlich nicht möglich. Aus Anlaß der Eheschließung kann aber ein Gottesdienst gefeiert werden. Auf jeden Fall sollte dann möglichst frühzeitig das Gespräch mit einer Pastorin oder einem Pastoren gesucht werden.

Gehören die Partner verschiedenen Konfessionen an, kann auch eine Trauung unter Beteiligung mehrerer Pastorinnen/Pastoren gefeiert werden.


Immer gilt:

Überlegen Sie sich, welche Pastorin / welcher Pastor Sie trauen soll. Hilfreich kann es sein, zu ihr oder ihm in den Gottesdienst zu gehen. Besprechen Sie mir ihr/ihm Ihre Terminwünsche.
Wollen Sie in einer anderen Kirche heiraten als in der, die zu Ihrer Kirchengemeinde gehört, nehmen Sie danach möglichst frühzeitig Kontakt zu der Kirchengemeinde auf, in der die Trauung stattfinden soll. Zur Anmeldung werden die Tauf- und Konfirmationsurkunden benötigt.
Vor der Trauung findet ein Gespräch mit der Pastorin / dem Pastoren statt, in dem über den Ablauf der Trauung, die Lieder, den Trauspruch gesprochen wird. Dabei können manchmal auch besondere Wünsche berücksichtigt werden. Gut ist es, wenn Sie vorher überlegen, was Ihnen bei der Trauung, diesem besonderen Gottesdienst, besonders wichtig ist.
Für Ihre Planungen ist vielleicht dies noch wichtig: Ein Traugottesdienst dauert ungefähr 40 Minuten.

Jede Pastorin, jeder Pastor trägt gern dazu bei, dass Ihre Trauung wunderschön wird.

Schauen Sie sich doch einmal Bilder unserer Kirche an...
Bilder

Weitere Informationen der Nordelbischen Evangelischen Kirche finden Sie hier:
Ratgeber Trauung

Eine Auswahl von Bibelworten für Trauungen und Taufen sowie weitere Texte für Trauungen finden Sie hier:
Texte für Trauungen und Taufen