Passionsandachten | Konfirmation am 30. April | ora et labora - Unsere Kirche putzt sich raus | Die Verabschiedung von Pastor Kemper | Gleich zwei Neue in der Vakanzzeit | Anmeldung für den Konfirmandenunterricht | | | | | |


Passionsandachten - jeweils mittwochs

Bis zum 12. April finden immer mittwochs 19 Uhr in unserer Kirche Passionsandachten statt.
In diesem Jahr stehen die "Ich-bin-Worte" Jesu aus dem Johannesevangelium im Mittelpunkt. Die Themen im Einzelnen:
Christus spricht: Ich bin…
5. April: … die Auferstehung und das Leben
12. April: … das Brot des Lebens

Die Andachten werden von Edelgard Jenner gestaltet.

Herzliche Einladung!

Konfirmation am 30. April


Im Gottesdienst am 30. April, der wie immer um 9.30 Uhr beginnt, feiern wir mit diesen Jugendlichen ihre Konfirmation:
Nele Behrmann, Frerik Buhck, Jonathan Czarnecki, Alva Francke, Joelle Hänke, Annika Jess, Lena Ludewig, Lars Peters, Jonas Peters, Julius Schneider, Juliane Vollstedt, Pauline Wagschal.
Mit ihrem JA bei der Konfirmation bestätigen die Jugendlichen ihre Taufe und ihren Glauben. Nach zwei Jahren Unterricht ha-ben sie sich eine eigene Meinung zu vielen Dingen des Glaubens bilden können. Dies wird auch in ihren Konfirmationssprüchen deutlich, die sie in kurzen Texten erläutert haben. Hier einige Aussagen, herausgenommen aus teils längeren Texten:

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Röm 15,7. "Für mich bedeutet der Spruch, dass man nicht immer an jedem rummäkeln soll, sondern einen einfach so nehmen und mögen soll, wie er ist. Jesus hat uns angenommen und ich finde, dass wir das Gleiche auch tun sollten, auch wenn das vielleicht nicht immer leicht ist.

So spricht der Herr: Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. 1. Mose 12,2. "Wenn Leute von Gott gesegnet sind, sind sie etwas Besonderes"
eine andere Konfirmandin zu diesem Spruch: "Ein Segen ist für mich jemand, der einen nicht im Stich lässt, dem man vertrauen kann. Genau so jemand möchte ich sein, um das zurückzugeben, was ich selber bekommen habe.

Du bist mein Fels und meine Burg, und um deines Namens willen wollest du mich leiten und führen. Ps 31,4. "Gott gibt mir Mut, dass ich weiß, dass Gott hinter mir steht und mir den Weg zeigt, also mich auf meinem Lebensweg leitet und führt."

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Be-sonnenheit. 2.Tim 1,7. "Der Spruch sagt mir, dass man im Leben nach vorne schauen muss und dass ich keine Angst haben muss vor dem, was kommt."

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet. Ps 66,20. "Obwohl niemand perfekt ist und ich natürlich auch nicht, steht Gott mir in jeder Situation bei. Er kennt meine dunkelsten Gedanken und weiß von jedem Fehler, den ich jemals gemacht habe und trotzdem erhört er meine Gebete."

Gott ist mein Fels und meine Burg, meine Rettung, mein Gott, auf den ich mich verlasse. Ps. 18,3. "Ich finde es eine schöne Vorstellung, wie Gott hier als Felsen dargestellt ist. Er ist mein Fels, an dem ich mich festhalten kann."

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an. 1. Sam. 16,7. "Ich finde es schön und beruhigend, dass Gott weiß, wie jeder einzelne tickt und wie er wirklich ist."

Ich freue mich auf den Gottes-dienst mit den jetzt im Glauben mündigen Jugendlichen.
Rolf Kemper


ora et labora - Unsere Kirche putzt sich raus

Zum 50.Mal fand am Samstag, 25.03.2017, der Frühjahrsputz unter dem Namen ora et labora bei uns in der evangelisch- lutherischen Kirchengemeinde Reinbek-Mitte statt. 70 fleißige Helferinnen und Helfer aller Altersgruppen putzten, schrubbten und fegten bis in den Nachmittag. 400 Stiefmütterchen sorgen nun für bunte Abwechslung auf dem Gelände. Dank des Einsatzes der Pfadfinder hat der Spielplatz neue, fest einbetonierte Reckstangen und eine Balancierraupe für die Kleinsten bekommen.
Zur Stärkung gab es ein leckeres und reichhaltiges Frühstücksbuffet sowie mittags einen Imbiss.
Am besten fanden wir, dass sich alle Gruppen der Gemeinde zusammengefunden hatten, um zu zeigen, dass ihnen die Kita und die Kirche wichtig sind.

Danke!

Der nächste ora et labora - Tag findet wieder im Herbst statt.

Die Kirchengemeinderäte in Reinbek-Mitte

Hier finden Sie einige Impressionen von dem Tag:








Die Verabschiedung von Pastor Kemper

Nun ist sie schon Geschichte, die große, festliche Verabschiedung von Pastor Kemper von seiner Gemeinde Reinbek-Mitte im Rahmen des Gottesdienstes am 26. Februar.
Schon lange vor Beginn des Gottesdienstes strömten Menschen aus allen Richtungen in die Kirche. Und sehr bald wurden die Plätze knapp. So rückte man enger zusammen in gemeinsamer Erwartung eines besonderen Gottesdienstes. Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Alle gaben ihr Bestes: der Posaunenchor, die Kantorei und die anderen Chöre bildeten den festlichen Rahmen zu einem Gottesdienst, der lebendig, fröhlich und zugleich wehmütig war.
Herr Kemper fand für seine Predigt in der Geschichte von Maria und Martha (Lukas 10, 38-42) die Basis, um die Leitvorstellungen seiner 32-jährigen Tätigkeit für die Gemeinde noch einmal aufleuchten zu lassen. Ähnlich wie es Maria und Martha miteinander erfahren haben, galt es auch, in der Gemeinde ein ausgewogenes Nebeneinander, ein sich ergänzendes Zusammenspiel von geistlicher Arbeit und praktischem Handeln Wirklichkeit werden zu lassen. Dieser Weg, der zugleich die Tür öffnete für ein breites ehrenamtliches Engagement der Gemeindemitglieder, war kennzeichnend für das Wirken von Pastor Kemper.

Dass diese Zeit nun ein Ende haben wird, wurde nach der Ansprache von Propst Bohl und der darin eingebundenen Entpflichtung von Pastor Kemper endgültig klar.
Schließlich, mit dem gemeinsamen Abendmahl, zu dem sich die Ge-meindemitglieder in großen Runden um den Altar zusammenfanden, näherte sich dieser besondere Gottesdienst seinem Ende. Das Abendmahl ließ noch einmal die eindrucksvolle Gemeinschaft, die innere Verbindung dieser Gemeinde, wie sie sich in den letzten Jahrzehnten herausgebildet hat, spürbar werden.
Die Einladung, anschließend noch im Gemeindesaal zusammenzukommen, wurde gern angenommen. Und so füllte sich auch dieser Raum bis an die Grenzen seiner Kapazität.
Dass diese Zeit nun ein Ende haben wird, wurde nach der Ansprache von Propst Bohl und der darin eingebundenen Entpflichtung von Pastor Kemper endgültig klar.
Schließlich, mit dem gemeinsamen Abendmahl, zu dem sich die Ge-meindemitglieder in großen Runden um den Altar zusammenfanden, näherte sich dieser besondere Gottesdienst seinem Ende. Das Abendmahl ließ noch einmal die eindrucksvolle Gemeinschaft, die innere Verbindung dieser Gemeinde, wie sie sich in den letzten Jahrzehnten herausgebildet hat, spürbar werden.
Die Einladung, anschließend noch im Gemeindesaal zusammenzukommen, wurde gern angenommen. Und so füllte sich auch dieser Raum bis an die Grenzen seiner Kapazität.

Jetzt war die Chance gegeben für Ansprachen von all denen, die den Wunsch hatten, Herrn Kemper ihren persönlichen Dank mit auf den Weg zu geben. Da wurde deutlich, dass in den vielen Jahren gemeinsamer Arbeit in der Gemeinde auch Bindungen entstanden sind, die weit in das ganz Persönliche, das Freundschaftliche hineinreichen.
Wie einen leisen Schlussakkord dieses denkwürdigen Tages empfand ich eine kleine Szene am Ende des offiziellen Teils. Da saßen Pastor Kemper und Pastor Benedikt Kleinhempel zusammen auf der Stufe des Gemeindesaal-Podests. Pastor Kleinhempel bedankte sich in einfachen Worten bei Pastor Kemper dafür, wie er ihm, der nicht sehen kann, vor vielen Jahren "seine" Kirche gezeigt hat, sie für ihn sichtbar gemacht hat.


Diesem Dank können sich -in umfassenderer Form- sicher viele in der Gemeinde anschließen. Herr Kemper hat uns die Kirche, kirchliches Leben und den Glauben näher gebracht. Wir, seine Gemeinde Reinbek-Mitte, danken ihm dafür.

Enno Thiermann


Gleich zwei Neue in der Vakanzzeit


Nach der Pensionierung von Pastor Rolf Kemper kommen zum 1. März gleich zwei Pastoren in die Gemeinde zur Vertretung mit jeweils ca. 50% ihrer Arbeitszeit.
Pastor Joachim Masch können Sie vor allen Dingen in Gottesdiensten, Seniorenandachten und bei Amtshandlungen kennenlernen, Pastorin Susanne Lehmann wird sich zusätzlich um die KonfirmandInnen, die Jugendlichen und die Arbeit im Kirchengemeinderat kümmern.
Beide gehören zum Pool des Kirchenkreises von VertretungspastorInnen, die jeweils die wichtigsten, aber nicht alle Aufgaben übernehmen und so eine Überbrückung schaffen, bis der Gemeinde ein neuer Pastor oder eine neue Pastorin von der Bischöfin ernannt wird. Außerdem soll die Zeit genutzt wer-den, um eine Perspektive zu entwickeln, wie die Arbeit in Reinbek-Mitte mit zukünftig nur einer Pfarrstelle geleistet werden kann.

Pastorin Susanne Lehmann



Anmeldung für den Konfirmandenunterricht

Bis zum Start in das neuen Konfirmandenunterrichtsjahr ist es nicht mehr so sehr lange hin. Die Anmeldeterminde dafür sind
am Mittwoch, dem 14.6. von 15 bis 18 Uhr
und
am Donnerstag, dem 15.6. von 17.15 bis 19 Uhr.

Zur Anmeldung sollten die neuen Konfirmanden und Konfirmandinnen bitte mit einem Elternteil kommen. Ein entsprechendes Anmeldeformular finden Sie hier: "Anmeldeformular"
Folgendes wird für die Anmeldung benötigt:
- ausgefüllter Anmeldebogen
- Taufurkunde im Original
Wer nicht getauft ist, bringe bitte seine Geburtsurkunde mit.

Wir freuen uns darauf, Sie/euch im Gemeindebüro zu begrüßen!





Servicetelefon der Nordkirche



Übersicht über Termine im Jahr 2017
(Auszug aus dem Jahresplan - wird in Kürze vervollständigt...)

13. April 19.00 Uhr Agapemahl in der Kirche
24. April Ausfahrt der Seniorenrunde zur Obstbaumblüte ins Alte Land
15. Mai Repair-Cafe
14./15. Juni Anmeldung der neuen Konfirmanden und Konfirmandinnen
15. bis 27. August Abenteuerlager in Schweden
10. September Repair-Cafe
23. bis 27. Oktober Kinderbibelwoche
11. November ora et labora II/2017
12. November Repair-Cafe
2. Dezember Basar


Unter Nachbarn …

Sie sind herzlich eingeladen zu Veranstaltungen in der Kirchengemeinde Reinbek-West:


Termine

Jeden Donnerstag, 12 Uhr:
Suppenküche im Gemeindehaus

Jeden Sonnabend, 10 - 12 Uhr:
Offene Kirche zur Marktzeit